Kunst & Erholung nahe der Arbeit.

„Spaziergang durch den CD Park und den Japanische Garten - Sozialgeschichte des größten Parks auf einem Fabrikgelände in Deutschland"

Termin:

Art der Tour: Stadtspaziergang

Treffpunkt: 17:00
Dauer: 1,5 Stunden

Durchführung: Dr. Ellen Lorentz

 

 

Leverkusen verfügt über eine Vielfalt englischer Parks und Gartenkolonien. Allein von

der Größe und den zahlreichen Kunstskulpturen aus dem ersten Viertel des 20 Jh.

ist der CD Park mit japanischem Garten etwas Besonderes. Die Tour führt uns zu

einer spannenden Sozialgeschichte in die Welt vor 100 Jahren, als Bayer

expandierte und sich eine neue Freizeitkultur für Angestellte entwickelte. Parks mit

Kunst bildeten einen Kontrast zur intensivierten Arbeit.

 

Zugleich sollte das Stadtgrün vor den Toren des Chemiewerks zur Verschönerung

und zur Verbesserung der Luft beitragen. Carl Duisberg wollte beweisen, dass man

in der Nähe eines Chemiewerks wohnen und entspannen kann. Bewusst wählte man

mit den Werkskolonien im englischen Gartenstadt- und Parkstiel ein Stadtkonzept

das im Einklang mit der Fabrik stand. Ein Gegenpol zu dem zeitgleich entstandenen

Stadtviertel fernab der Arbeit (z.B. Marienburg in Köln), in dem die Wirtschaftselite

sich separiert von den Fabriken ein neues Wohnwelt schuf.